UX von Beginn weg

06.06.2024 | Andy

Photo by https://unsplash.com/de/fotos/hochhauser-wahrend-der-nachtzeit-g9A2llpDObU?utm_content=creditShareLink&utm_medium=referral&utm_source=unsplash

Als UX Designer bei avega bin ich in verschiedene Vorhaben involviert und es kommt immer wieder vor, dass ich zu spät zum Team stosse, welches eine Lösung umsetzt.

Mit dem Bau eines Hauses verglichen, steht das Haus oft bereits im Rohbau, wenn die UX-Designer auf die Baustelle kommen. Die Erwartungen an uns UX-Designer sind oft ebenfalls klar. Wir, die UX-DesignerInnen, sollen dafür sorgen, dass die späteren Bewohner die Eingangstür finden, sich wohlfühlen und zudem alles farblich schön abgestimmt ist. Ja, das können wir. Das sind die Visual DesignerInnen unter den UX-DesignerInnen. Doch wenn die farblich abgestimmte Eingangstür erst gar nicht auffindbar, ist der Frust der BewohnerInnen bzw. BenutzerInnen vorprogrammiert. Sobald der Eingang gefunden ist, stehen wir vor der nächsten Tür und wir wissen nicht, ob sich nun dahinter ein Zimmer oder doch die Treppe zum Obergeschoss befindet. Oder doch die Treppe in den Keller?

Wenn wir, die UX DesignerInnen die Eingangstür versetzen wollen, um den späteren Bewohnern den Alltag zu erleichtern, kostet das zu viel oder es soll einfach nicht mehr diskutiert werden. Höchstens die Farbe der Türe können wir noch anpassen.

ux-von-beginn-weg

UX-DesignerInnen sind nicht nur die MalerInnen und Innendekorateure, die einer Lösung einen schönen Anstrich verpassen und dafür sorgen, dass die passende Einrichtung am richtigen Platz steht. Wir sind auch die Konzepter, die Lösungen von Grund auf mitgestalten. Sieh auch Blog-Beitrag https://www.avega.ch/2021/01/18/Die-7-Rollen-des-UX-Designers/

UX-DesignerInnen sind bestrebt, Lösungen zu bauen, die bestmöglich den Bedürfnissen der späteren Nutzer ensprechen (Human Centered Design). Dazu müssen wir von Tag 1 eines Projektes dabei sein. Wir wollen mit den späteren BenutzerInnen sprechen, und verstehen, wie sie arbeiten und was ihre Bedürfnisse sind (User Research). Nur so können wir erreichen, dass eine Lösung den Bedürfnissen der NutzerInnen gerecht wird und von diesen auch akzeptiert und mit Freude genutzt wird.

Bitte holt uns UX-DesignerInnen so früh wie möglich an Bord. Am besten sogleich wenn entschieden wurde, dass eine neue Lösung entstehen oder erweitert werden soll. So können wir Einfluss nehmen, indem wir die Gestaltung der Lösung benutzerzentriert angehen, Konzepte, Informationsarchitektur und Interaktionskonzepte entwerfen und die Entwicklung von Features von Beginn an auf die späteren Nutzer ausrichten.

Diejenigen, deren Meinung aus meiner Sicht zählt, werden es euch danken. Es sind die Benutzer*innen, die später mit einer Lösung arbeiten.

Konnte ich dich noch nicht überzeugen? Gerne können wir uns darüber austauschen (andy.ackermann@avega.ch), wie bei uns im Solution Atelier die UX-DesignerInnen von Beginn an in Vorhaben involviert sind und warum sich dies für uns immer wieder bewährt.