Weiterkommen dank Prototyping

13.09.2022 | Lara

Stell dir vor, du bist auf der Piste, fährst gerade Ski und wärst froh um die professionelle Unterstützung einer Skilehrer*in - oder du möchtest spontan deinen Fahrstil mit ein paar Tipps und Tricks vom Profi verbessern.

Graubünden Tourismus stellt ihren Kund*innen solche Ski-Teacher, kurz Skeacher, zur Verfügung. Bis vor kurzem haben die Skeacher potenzielle Kund*innen persönlich angesprochen und den ganzen Prozess von der Kund*innen-Suche bis hin zum -Feedback ohne digitale Unterstützung abgewickelt. Dies erforderte nebst grosser Überwindung auch viel Aufwand.

Da die Idee gut angekommen ist und Verbesserungspotential beim Prozess bestand, hat man sich entschieden eine digitale Lösung einzusetzen. Anhand von Skizzen wurden mögliche Lösungen visualisiert, schnell mit Kund*innen validiert und bedürfnisorientiert verbessert. Mit einem klickbaren Prototypen nahm die Web-App noch mehr Gestalt an und das ganze Interaktionskonzept konnte getestet werden. Nach dem letzten Design-Feinschliff startete die technische Umsetzung.

Was ist Prototyping?

Protoyping ist eine iterative Vorgehensweise, die sehr früh visualisiert und Feedback von Endanwender\*innen und beteiligten Entwickler\*innen ermöglicht, um so Lösungen validieren und korrigieren zu können.

Dank Prototyping wurde ein gemeinsames Verständnis der Idee und digitalen Lösung geschaffen, schnelles Feedback zu Bedürfnissen, Funktionalitäten und Interaktionen mit Kund*innen eingeholt und das Risiko, eine ungenügende Lösung umzusetzen, minimiert.

Interessiert es dich, was es alles für einen validierten Prototypen braucht? Hier findest du die 6 zentralen Schritte: Prototyping.